Freiwillige Feuerwehr Ilsede

Ortswehr Adenstedt

Freiwillige Feuerwehr Ilsede / Adenstedt



   

Wir wünschen Glück zur Weihnachtszeit und Zeit für frohe Stunden.

Wir wünschen Frieden weit und breit, lasst Köstliches euch munden.

Nehmt Zeit für Besinnung und ruht den Geist mal aus.

Versetzt das Herz in Stimmung, schließt Einsame nicht aus!

Schweineessen 2018


Die Feuerwehr Adenstedt lädt ein zum Schweineessen

Traditionell wird das neue Dienstjahr der Ortswehr Adenstedt mit dem Schweineessen eingeläutet. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 05.01.2018, um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt. Eingeladen sind alle aktiven und passiven Kameraden der Adenstedter Wehr, sowie alle Förderer. Auch Adenstedter „Neu- und Altbürger“, die der Wehr beitreten möchten, sind herzlich eingeladen. Bei deftigem Essen und „leckeren“ Getränken wollen wir ein paar schöne Stunden verbringen. Ein Kostenbeitrag von 11€ wird erhoben.

 

Zum Vormerken:

Die Jahreshauptversammlung der Ortswehr Adenstedt findet am 24.02.2018 um 19:30 Uhr im Odinshain statt.

Aktuelles

Fahrzeugpflege der 4. Gruppe

zu den Bildern

Weihnachtsfeier des Kommandos 2017

auf dem Gutshof Rethmar

Hydrantenpflege

Hydrantenpflege 2017


zu weiteren Bildern!

Auch in diesem Jahr wurden die Adenstedter Hydranten wieder Winterfest gemacht.

Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben – Brandschutz und Brandprävention

Die Rauchmelderpflicht für private Haushalte ist in Deutschland 
seit 2016 flächendeckend eingeführt. Seit vielen Jahren hatten sich 
die Feuerwehren sowie die Schornsteinfeger aller Bundesländer aktiv 
dafür eingesetzt. Unterstützt wurden sie dabei vom gemeinnützigen 
Forum Brandrauchprävention e.V., das die im Jahr 2000 gegründete 
Aufklärungskampagne „Rauchmelder retten Leben“ betreibt. Seitdem 
hat sich die Anzahl der Brandopfer in Deutschland halbiert. Doch noch 
immer stirbt durchschnittlich täglich ein Mensch bei einem Brand. 
Daher ist weiterhin Aufklärung zum vorbeugenden Brandschutz, 
insbesondere zum Umgang mit Rauchmeldern 
(auch Rauchwarnmelder genannt), nötig. Mitglieder des Forums sind 
u.a. der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und die Vereinigung zur 
Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb).

25 Jahre Partnerschaft mit Adenstedt/Sibbesse

25 Jahre Neubau des Feuerwehrhauses - 
25 Jahre Partnerschaft mit Adenstedt/Sibbesse

Das Jahr 1992 war ein ganz besonderes für die Adenstedter Feuerwehr. Zum einen wurde das 
neue Gerätehaus in der Dorfmitte eröffnet und zum anderen die Partnerschaft mit der Feuerwehr 
in Adenstedt/Sibbesse begründet. Grund genug für beide Feuerwehren diese Jubiläen ausgiebig zu 
feiern.

Am 16. September war es soweit: Im Gerätehaus in Adenstedt/Ilsede trafen sich die aktiven Kameraden 
sowie die Bürgermeister beider Ortschaften bei einem deftigen Spanferkelessen, um die vergangenen 
25 Jahre Revue passieren zu lassen.

Den Anfang machte Ortbrandmeister Michael Wedler in dem er auf die Geschichte des Gerätehauses 
einging. Nachdem das alte Spritzenhaus im Jahr 1972 noch in Eigenarbeit modernisiert worden war, wurde 
bald deutlich, dass die beengten Platzverhältnisse den Anforderungen einer modernen Feuerwehr nicht mehr 
genügten. Aus diesem Grund wurde mit den Planungen eines neuen Gerätehauses begonnen, welches  1992 
feierlich eingeweiht wurde und alle Erwartungen erfüllte. Lediglich im Hinblick auf die Gemütlichkeit könne 
das neue mit dem alten Gerätehaus nicht ganz mithalten, erklärte Michael Wedler mit einem Augenzwinkern 
und erwähnte die vielen legendären Kameradschaftsabende im alten Spritzenhaus.  

                  Ortsbürgermeister Jürgen Schoke erläuterte 
anschließend das Zustandekommen der 
Freundschaft zwischen den Partnerwehren 
„Adenstedt-Süd“ und „Adenstedt-Nord“ 
vor nunmehr 37 Jahren. 1980 war er in 
Harbarnsen  angestellt und lud die 
Kameraden seiner Feuerwehrgruppe zu 
einem Jubiläum der örtlichen Feuerwehr 
ein. Hier wurde schnell Bekanntschaft mit 
den Kameraden aus dem zwei Kilometer 
entfernten Adenstedt-Süd unter dem 
damaligen Ortsbrandmeister Egon 
Nothdurft gemacht. Nach unzähligen 
gegenseitigen Besuchen wurde 
die Freundschaft zwischen beiden 
Feuerwehren  1992 schließlich zu einer 
offiziellen Partnerschaft, die bis heute anhält
und die, insbesondere von den aktiven 
Mitgliedern, gepflegt und stets weiter 
ausgebaut wird. 

Als Zeichen der Verbundenheit
beider Feuerwehren überreichte
der Ortsbrandmeister von
Adenstedt-Süd, Bernd Nothdurft,
den Kameraden aus Adenstedt-
Nord zwei gekuppelte C-Schläuche
und bedankte sich für die langjährige
Zusammenarbeit in Form von 
gemeinsamen Übungsdiensten,
Kameradschaftsabenden und
gegenseitigen Besuchen der
jeweiligen Generalversammlungen.
Im Gegenzug bekam er vom
Ortsbrandmeister seiner Partnerwehr
einen Glasstiefel überreicht.
„Damit wir unseren nicht immer
mit zu eurer Generalversammlung
nehmen müssen“, erklärte
Michael Wedler lachend.                       


 


Die Ortsbrandmeister und Stellvertreter der letzten 25 Jahre 
von links: 

Jens Uwe Könnecker, Günther Krängel, Werner Falke, Reinhard Bente, 
Michael Wedler (alle Adenstedt-Nord)
Bernd Nothdurft, Martin Rodemann, Arno Hust, Heinz Schwerdtfeger 
(alle Adenstededt-Süd).
Nach dem offiziellen Teil widmeten sich alle Anwesenheit intensiven Gesprächen und viele Anekdoten der 
vergangenen 37 Jahre kamen auf den Tisch. Ehe man sich versah war es morgens und eine rundum 
gelungene Veranstaltung ging zu Ende. Alle Beteiligten waren sich einig, dass das 50-jährige Jubiläum 
ähnlich gebührend gefeiert werden sollte

Ein großes Dankeschön geht an Cord Pape und Christian Bertram vom Förderverein der Feuerwehr, die an 
diesem Abend die Bewirtung übernommen haben und unermüdlich im Einsatz waren.

Jan-Henning Aselmann
(Kommando)

Nachrichten

Jahreshauptversammlung 2017

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ilsede,
Ortswehr Adenstedt

61 aktive Kameraden, 23 Atemschutzgeräteträger, 10 Gruppenführer, 9 Einsätze. Altes Kommando bleibt für weitere drei Jahre erhalten

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ilsede, Ortswehr Adenstedt statt. 91 Kameraden und Kameradinnen, darunter 30 Aktive, nahmen an der Veranstaltung teil. Die Ortswehr konnte drei neue Kameraden: Eric Berger, Sina Könnecke, Tobias Schmidt und zwei „alte neue“ Kameraden: Markus Kowalewski und Sebastian Lüders dazu gewinnen. Traditionell begann der Ortsbrandmeister Michael Wedler seinen Dienstbericht mit der aktuellen Personalsituation. „Die Wehr hat aktuell 61 aktive Kameraden, davon 23 Atemschutzgeräteträger (18 einsatzbereit). War der Atemschutz im letzten Jahr aufgrund von mehr Ab- als Zugängen noch
das
Sorgenkind, so könne man sich in diesem Jahr wieder entspannen. Unsere Ortswehr ist gut aufgestellt und befindet sich auf einem guten Ausbildungsstand. Zurzeit befinden sich 10 Gruppenführer unter den aktiven Kameraden. Somit war es uns möglich, immer genügend Kameraden zu jeder Tageszeit vor Ort zu haben um den Erstangriff aller 9 Einsätze im vergangenen Dienstjahr zu führen.“ Neben den Einsätzen und den unzähligen Ausbildungs- und Dienststunden, gab es auch wieder kameradschaftliche Veranstaltungen und Veranstaltungen im Ort, die durch das Engagement der Feuerwehr bereichert wurden. „Prüfe sorgfältig, bevor ihr Bewährtes ändert, aber haltet nicht an Bewährtem fest, wenn die Lage dies nicht länger rechtfertigt und die bewährte Lösung nicht den Erfordernissen der Zukunft entspricht.“ Mit diesem Zitat von Scharnhorst leitete Ortsbrandmeister M. Wedler ein großes Thema ein, welches in den Adenstedtern immer wieder negative Gefühle weckte: Die Abschaltung der Sirenen sei nun auch für Adenstedt unausweichlich. Michael Wedler motiviert seine Kameraden, sich mit der Situation zu arrangieren. „Wir müssen den übrigen Ilseder Kameraden […] zeigen, dass man auch in der Zukunft mit vollen Fahrzeugen aus Adenstedt rechnen kann!“, so M. Wedler. Bevor es zum Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen überging, wurde das Kommando, bis auf den Ortsbrandmeister und seinen Stellvertreter, neu gewählt. Alle Kommandomitglieder ließen sich zu einer Wiederwahl aufstellen, die Gruppenführer wurden von ihren Gruppen bestätigt. So bleibt das Kommando für weitere drei Jahre in der alten Konstellation zusammen. Schriftführerin: Franziska Grimm, Kassierer: Maik Dressler, AGT-Beauftragter: Björn Marris,  Sicherheitsbeauftragter: Jörg Schlender, Funk-Beauftragter: Stefan Zenker, Gerätewart: Gerrit Kempe und die Gruppenführer: Markus Bautz, Jan-Henning Aselmann, Jürgen Kempe, Günter Krängel und Ludwig Huber. Michael Wedler bedankt sich beim Kommando für die Bereitschaft, die nächsten drei Jahre weiterhin Verantwortung für unsere Ortswehr zu übernehmen.

Ehrungen:

Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden 16 Kameraden geehrt: Axel Leinemann, Oskar Werner, Günter Witte, Klaus Leverkühne, Heinz Kraska, Adolf Daum, Uwe Rathkamp, Wolfgang Hüsing, Joachim Schmidt, Johann Reich, Reinhard Bewig, Hans Henning Schäfer, Karsten Könnecker, Wilfred Krebs, Werner Wark und Joachim Schütze. Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Walter Kurtz, Friedel Renziehausen, Werner Vollmer und für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Wolfgang Bertram, Werner Lüders und Wilhelm Schilling geehrt. Markus Bautz wurde für 25 Jahre im aktiven Dienst geehrt. Für 50 Jahre aktiver Dienst wurden die Kameraden Peter Blume, Wolfgang Lüders, Werner Falke, Arne Wedler und Dieter Lauenroth geehrt. Jürgen Kempe hat auf dem letzten Feuerwehrverbandstag die Ehrennadel des LFV Niedersachen in
Bronze erhalten. Carlo Ribbeck wurde vom Atemschutz-Beauftragtem Björn Marris für 30 Jahre als aktiver Atemschutzgeräteträger und davon 12 Jahre AGT Beauftragter geehrt.


Der Ortsbrandmeister führte die Beförderungen durch:

Zum Feuerwehrmann / Zur Feuerwehrfrau: Leon Giesemann, Felix Giesemann, Julia Giesemann
Zum Oberfeuerwehrmann: John Böcker
Zum Hauptfeuerwehrmann: Alexander Thürnau und Marco Giesemann
Zum Oberlöschmeister: Jürgen Schoke
Zum Hauptlöschmeister: Reinhard Bente


Kamerad und Ortsbürgermeister Jürgen Schoke ergriff nach den Ehrungen und Beförderungen das Wort: „Die Vielzahl der Ehrungen und Beförderungen weckt den Stolz in jedem von uns! […] Ich bin dankbar dieser Wehr anzugehören und wir alle können stolz sein, die Adenstedter Jacke zu tragen!“ Bevor der offizielle Teil der rundum gelungenen Jahreshauptversammlung geschlossen wurde, kündigte M. Wedler noch zwei besondere Ereignisse für 2017 an: Am 26. August 2017 ist der diesjährige Feuerwehrtag mit Mini-Markt. Dieses Mal eine Kooperation aus Feuerwehr, Förderverein Feuerwehr, Handballförderkreis und den Adenstedter Griechenmädchen. „Durch die Griechenmädchen, die dieses Fest mit einem Weinstand bereichern, wird es einen ganz besonderen Feuerwehrtag mit Minimarkt geben.“ Außerdem wird das Gerätehaus der Ortswehr in diesem Jahr 25 Jahre, die Schlüsselübergabe war am 21.06.1992. Die Partnerschaft zur Ortswehr Adenstedt bei Hildesheim besteht ebenfalls seit 25 Jahren (seit dem 20.06.1992). „Dieses „Doppeljubiläum“ sei Grund genug für eine Feier mit unserer Partnerwehr im eigenen Ort!“, freut sich M. Wedler.
Die Versammlung wurde um 21:35 Uhr geschlossen und der Abend klang in harmonischer Kameradschaft und gemütlichem Beisammensein aus.

 

Downloads Formulare Förderverein

Bilder

Bildergalerie von den Einsätzen. (Zur Galerie auf die Bilder klicken)
Feuerwehr Lahstedt

17.05.2015
Brand

17.05.2015
Verkehrsunfall
15.01.2016
Ölspur
15.04.2016
Einsatzübung
Grundschule
31.05.2016
Starkregen Ilsede

Feuerwehrforum

 
Diskutiert mit im Deutschen Feuerwehr Forum

Termine

Nächste Termine

Benutzer online

3 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

letzte Registrierungen